Was ist eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung?

Was ist eine Erwerbs­un­fähig­keits­versicherung?

Wenn Sie Ihre Arbeitskraft absichern möchten, eine Berufs­un­fähig­keits­versicherung jedoch zu teuer ist, bietet die Erwerbs­un­fähig­keits­versicherung eine attraktive Alternative. Auch bei der EU erhalten Sie eine Rente, falls Sie gesund­heitlich nicht mehr als drei Stunden täglich arbeiten können. Der Leistungs­umfang ist dabei allerdings geringer als bei einer BU.

Jetzt EU abschließen!

Die Erwerbsunfähigkeitsversicherung bietet zwar einen Ersatz für den Einkommensverlust, diesen erhalten Sie aber nur, wenn Sie überhaupt gar keiner Tätigkeit mehr nachgehen können. Sobald Sie eine Tätigkeit in einer anderen Branche ausüben können, haben Sie keinen Anspruch auf eine Erwerbsminderungsrente. Dennoch sollten Sie eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung abschließen, wenn eine BU für Sie nicht in Frage kommt. So sind Sie zumindest im allerschlimmsten Fall abgesichert.

Für wen ist die EU am besten geeignet?

Für wen ist die EU am besten geeignet?

Wenn Sie einem Beruf mit hohem Risiko oder geringem Einkommen nachgehen, ist die EU besonders vorteilhaft. 
Ein körperlich belastender Beruf, wie beispielsweise Handwerker oder Waldarbeiter, bringt ein höheres Risiko mit sich, berufsunfähig zu werden. Dadurch sind die Beiträge einer Berufsunfähigkeitsversicherung sehr hoch. Möchten oder können Sie sich diese monatlichen Beiträge nicht leisten, ist die EU für Sie bestens geeignet, da die Beiträge deutlich geringer ausfallen.

Doch auch für Selbstständige ist eine EU meist sinnvoller als eine BU. Denn bei einer Berufsunfähigkeitsversicherung wird vorerst geprüft, ob Ihre Arbeitskraft durch die Ihrer Angestellten ersatzbar ist und der Betrieb problemlos fortgeführt werden kann.

Kurz gesagt:

Ist eine EU bei Vorerkrankung sinnvoll?

Ist eine EU bei Vorerkrankung sinnvoll?

Genau wie bei der BU müssen auch bei der EU einige Gesundheitsfragen beantwortet werden. Die Befragung über den Gesundheitszustand fällt aber meist geringer aus als beim Abschluss einer Berufsun­fähig­keits­versicherung und auch die Beurteilung durch den Versicherungs-Anbieter findet weniger streng statt.

Trotzdem gilt auch hier: Die Beiträge fallen höher aus, wenn bereits eine Erkrankung vorliegt. In manchen Fällen ist nicht nur der Abschluss einer BU, sondern auch der einer EU nicht möglich. Beispielsweise wenn Sie innerhalb der letzten fünf Jahren wegen einer psychischen Erkrankung behandelt wurden. In diesem Fall kommen andere Absicherungen in Frage, wie eine Dread-Disease- oder eine Grundfähigkeitsversicherung.

Wann sollte die EU abgeschlossen werden?

Wann sollte die EU abgeschlossen werden?

Auch hier gilt: Je früher, desto besser. 

Als Berufseinsteiger sind Sie jung und Ihr Gesund­heits­zustand ist in der Regel noch sehr gut, daher profitieren Sie von geringen Beitragszahlungen. Aber auch Auszubildende oder Studenten haben die Möglichkeit, sich bereits jetzt schon abzusichern. Dabei kann die Erwerbsunfähigkeitsversicherung zu einem späteren Zeitpunkt in eine BU umgewandelt werden, ohne dass Ihr Gesundheitszustand erneut geprüft werden muss.

EU als Zusatzversicherung

EU als Zusatzversicherung

Falls Sie sich ohnehin für den Todesfall absichern möchten, können Sie Ihre EU in Kombination zu einer Risikolebensversicherung abschließen, da dies eine günstigere Option darstellt. Haben Sie bereits eine Risikolebensversicherung abgeschlossen, wählen Sie einfach eine eigenständige EU.

Go to top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen