Was ist eine Unfallversicherung?

Was ist eine Unfall­versicherung?

Wenn Sie einen Unfall haben und dauerhafte Schäden davontragen, wie beispielsweise eine Behinderung, springt eine private Unfall­ver­sicherung ein. Sie dient hauptsächlich dazu, die durch den Unfall ent­stan­denen Kosten mit der Auszahlung eines einmaligen Betrags zu decken. Wenn Sie sich bei einem Unfall nur leichte, heilbare Verletzungen zuziehen, bietet die private Unfall­ver­sicherung keinen Schutz.

Tatsächlich treten nur 2 % aller Schwerbehinderungen durch Unfälle auf, der häufigste Auslöser sind Krankheiten. Auch in einem Krankheitsfall würde Ihre private Unfallversicherung nicht einspringen. Hier wäre eine  Berufsunfähigkeitsversicherung die bessere Wahl, da sie einen umfassenderen Schutz bietet. Haben Sie allerdings keinen Anspruch auf eine BU, ist eine private Unfallversicherung dennoch sinnvoll, denn sie leistet zumindest einen kleinen finanziellen Beitrag zu Lohnausfällen oder zum Umbau einer Wohnung. 

Unfallvers. abschließen

Wann tritt eine Unfallversicherung in Kraft?

Wann tritt eine Unfallversicherung in Kraft?

Damit eine Unfallversicherung in Kraft tritt, müssen zwei Voraussetzungen erfüllt sein. Hierbei gilt es, auf die Definition des Wortes "Unfall" zu achten.

Ein Unfall liegt vor, wenn ein plötzliches Ereignis von außen auf Ihren Körper einwirkt. Erleiden Sie dadurch unfreiwillig eine Beeinträchtigung Ihrer Gesundheit, gilt dies als Unfall und die Unfallversicherung tritt in Kraft.

Weiterhin kommt es auf die Beeinträchtigung Ihrer Ge­sundheit an. Falls Sie nach diesem Fahrrad-Sturz einen Arm­bruch erleiden, welcher nach einiger Zeit spurenlos verheilt, tritt die Unfallversicherung nicht in Kraft. Wenn der gesund­heitliche, entstandene Schaden von Dauer ist, also in ab­seh­barer Zeit nicht verheilt, können Sie von Ihrer Ver­sicherung Geld erhalten. Dies wäre zum Beispiel der Fall, wenn Sie sich bei einem Fahrrad-Sturz eine schwere In­va­li­di­tät zuziehen und dadurch dauerhaft motorisch eingeschränkt sind.

Für wen ist die Unfallversicherung sinnvoll?

Für wen ist die Unfallversicherung sinnvoll?

Für den Fall, dass Sie ein gefährliches Hobby haben, wie zum Beispiel einen Extremsport, kann es sehr sinnvoll sein eine Unfallversicherung abzuschließen. Aber nicht alle Extremsportarten werden unterstützt. Haben Sie einen Unfall aufgrund von Flug- oder Rennsport, zahlt die Unfallversicherung keinen Betrag aus.

Um sicherzugehen, dass Ihr Hobby in der Versicherung enthalten ist, sollten Sie einen Versicherungsmakler zu Rate ziehen. Er kennt die Versicherungs­be­dingungen der einzelnen Anbieter genau und unterstützt Sie bei der Auswahl der richtigen Unfallversicherung. Dabei stehe ich Ihnen gerne zur Seite!

Unfallvers. abschließen

Vor- und Nachteile

Vor- und Nachteile

Die Unfallversicherung bietet zwei deutliche Vorteile:

  • Beim Abschluss der Versicherung werden – anders als bei der BU – kaum Angaben zu Ihrem Gesundheitszustand verlangt.
  • Während eine BU für risikobelastete Berufe sehr teuer werden kann, ist die Unfallversicherung dennoch günstig.

Meist überwiegt jedoch der große Nachteil:
Der große Nachteil einer Unfallversicherung als Arbeitskraftsicherung  ist, dass sie nur in sehr begrenzten Fällen in Kraft tritt. Nur wenn Sie nach einem Unfall eine Verletzung haben, welcher mindestens drei Jahre andauert, erhalten Sie eine Teilsumme von der Versicherung. Bei einer kurzfristigen Berufsunfähigkeit gehen Sie also leer aus, wenn Ihre Genesung schneller stattfindet. Hier laufen Sie Gefahr, durch den Einkommensverlust in ein finanzielles Loch zu geraten. Abhilfe schafft hier eine BU.

Go to top
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen